Sternenkeller Rüti

«EN FAMILLE»

Ein groteskes Kammerspiel mit Delia Dahinden und Esther Uebelhart

Wie in einem endlosen Traum drängen die Figuren in Lucys Leben aus dem Reich der Schatten zurück ins Rampenlicht, um hier im trauten Kreis der Lieben alte Geschichten und Erinnerungen aufleben zu lassen. Der Vater, den man nicht genau kennt. Die Mutter, die mit Leidenschaft für Söhne kocht, die sich längst telefonisch aus dem Staub gemacht haben und Klein-Lucy, die sich einen Hund zum Streicheln wünscht. Männer, die sich bedienen, sich wiederholen und austauschbar werden und die Alte, die alles sieht. Begleitet von ihrer Assistentin Emma taumelt Lucy durch einen grotesken Familienreigen, während Eva im Paradies unermüdlich die Menschheit reproduziert.

Webseite

TULIAISIA DUO

Konzert

«Tuliaisia» ist der finnische Ausdruck für Mitbringsel zu einer Einladung. Zur Einladung in den Sternenkeller bringen uns die schwedischschweizerische Jazzsängerin Marianne Racine und die Pianistin Vera Kappeler Lieder auf «Meänkieli» mit, einem Dialekt aus Nordschweden. Weil wir das wohl kaum verstehen können, wird mit vielen farbigen Geschichten erklärt und erzählt, wie das Leben so ist, dort in Nordschweden, nahe der finnischen Grenze.

Webseite

ANET CORTI «WIN-WIN»

Satirisch-komödiantischer Abend

Die Basler Kabarettistin Anet Corti persifliert in ihrem 2. Soloprogramm die moderne Bürowelt und schlüpft in die Rolle der wunderbar verlorenen Direktionsassistentin und Antiheldin Betty Böhni. Mit Fantasie, Sprachwitz und der nötigen Portion Verschlagenheit kämpft Böhni in einer modernen, auf Effizienz und Gewinn getrimmten Businesswelt gegen kaltherzige CEOs, heimtückische Bürogeräte und ein drohendes Burnout. Ein satirisch-komödiantischer Abend, an dem der Zuschauer durchaus auch über sich selber und seine eigenen beruflichen Erlebnisse und Sorgen lachen darf und soll.

Webseite

LISA CATENA «WÄUTFRIEDE»

Mundartsatire

Die 68er haben Spuren hinterlassen – und eine Rudolf-Steiner-Generation, die sich in der kalten Realität behaupten muss. Wir begleiten Lisa Catena in der Rolle des naiven Hippie-Mädchens, welches dem Publikum die Niederungen der Politik erklärt, über die Höhenflüge des Alltags plaudert und von ihrem Treffen mit Jesus höchst persönlich erzählt. Muss sie die Realität auch mal zünftig zurechtbiegen, so landet das Blumenkind doch immer zielsicher auf dem wunden Punkt und berichtet strahlend, was die meisten nicht mal zu denken wagen. Eine Mundartsatire mit Texten von Michael Christen und Lisa Catena. Regie: Paul Steinmann und Ann Klemann.
Webseite

ASSURD feat. Enza Pagliara

Musica napoletana

Die Sängerinnen Enza Pagliara (voce, tamburello), Cristina Vetrone (voce, organetto, tammorra), Lorella Monti (voce, tammorra, nacchere, danza) und Enza Prestia (voce, tammorra, tamburello, chitarra) lassen mit kraftvollen Stimmen und expressiver Körpersprache die ursprüngliche, traditionelle Musik, wie sie bis heute in Umbrien, Kalabrien oder in der Basilika zu hören ist, aufleben. Sie führen uns mitten hinein ins einfache, laute, pralle Leben des italienischen Südens mit den bescheidenen Freuden und lärmenden Festen seiner ländlichen Bevölkerung. Ein veritables Spektakel voller Emotionen und Lebensfreude.

Webseite

AMARCORD

Cinema 16

Federico Fellini (1920 – 1993) taucht uns ein in ein überbordendes Panoptikum von skurrilen Figuren in zum Teil absurden Situationen. Es sind Momentaufnahmen von Erinnerungen aus einer Küstenstadt an der Adria, bei der es sich Fellinis Geburtsstadt Rimini handeln könnte. Nino Rota trägt mit seiner lebensfrohen, volkstümlichen Musik sehr zur Atmosphäre dieser warmherzigen Burleske bei. Federico Fellini erhielt 1974 für seinen Film «Amarcord» in der Kategorie «bester fremdsprachiger Film» einen «Oscar».

UNSERE LIEBLINGE «NACHT»

Singing Bass & Drums

Zwei Männer. Ein Kontrabass. Eine Trommel. Beide singen. Das ist alles. Und das reicht auch. Vor über 20 Jahren zogen die Münchner Musiker Stefan Noelle und Alex Haas aus, um herauszufinden, wie viel Musik möglich ist, wenn man Gitarren, Klaviere und Handorgeln einfach weg lässt. Die verblüffende Antwort: Alles ist möglich. Poetisch und rockig, charmant und virtuos führen sie zur «Nacht» durch Filmschlager wie «Heute Nacht oder nie». Sie entfachen wahren Furor «In the Air Tonight» und kokettieren mit der Bittersüsse des alten Boleros «Una aventura mas». Zwei Männer, ein Kontrabass, eine Trommel. A night to remember.

Webseite

FiGURES

live im untergrund

Bewegende Texte, verspielte rhythmische Muster, lyrische Melodien, eigenwillige Klänge – FiGURES macht vor musikalischen Experimenten keinen Halt. Mit der gefühlvollen, klaren Stimme von Kathrin Bünzli und den solistischen Inputs der MusikerInnen wird jedes Konzert ein Erlebnis, für das Publikum, aber auch für die Band selbst. Den Musikern gelingt eine Mischung aus anregendem Jazz, Folk und Pop, die zu überraschen vermag. Kathrin Bünzli (voc), Jwan Steiner (drums), Marco Helfenberger (bass), Maja Nydegger (piano), Laurent Méteau (git) und Dalia Donadio (bvoc).

Webseite

BEIZENMUSIKKARUSSELL

Musig i de Beiz mit dem Monkee Palace Orchestra

Zum ersten Mal organisieren 6 Wirte aus Rüti-Tann zusammen einen gemeinsamen Beizen-Musik-Samstag. Das erste Konzert beginnt um 15.00 Uhr im Wybergli, das letzte um 20.00 Uhr im Restaurant Tobel. Ein Shuttlebus zieht seine Kreise und bringt das interessierte Publikum von einem Spielort zum andern. Im Sternen spielt ab 17.00 Uhr das Hausorchester, das Monkee Palace Orchestra mit Muna Ferrer (voc), Caspar Fries (acc), Flo Egli (sax), Ben Sutter (git), Matthias Widmer (bass) und Philipp Scholl (drums). Das MPO ist keine Aufreisserband, mitreissend aber durch hochmusikalisches, sattes Zusammenspiel, Groove und Spielfreude. So reist es hakenschlagend ohne Netz und doppelten Boden quer durch Songs aus aller Welt, von Brasilien über Chicago, Paris bis Budapest, Agasul und weiter….

Webseite

AN LÁR

Summermusig i de Beiz

Auch diesen Sommer gibt es im Rahmen von «Summermusig i de Beiz» musikalische Trouvaillen im lockeren Beizen-Rahmen zu geniessen. Den Anfang macht die Berner Celtic Folk Band An Lár. Ihr aktuelles Repertoire besteht aus einem Mix von Eigenkompositionen mit traditioneller Musik und Songs vor allem aus Irland und Schottland. Stefanie Aeschlimann (fiddle, voc), Jürg Frey (whistles, git, banjo, voc), Matteo Hofer (git, mandola, fl) und David Brühlmann (voc, bodhran, acc) haben über die Jahre einen ureigenen Sound geschaffen, Swiss Celtic Folk irgendwie – vielschichtige Arrangements, starker Gesang und Virtuosität auf einem Dutzend Instrumenten.

Tischreservationen 055 240 16 14.

Webseite

ZÉPHYR COMBO

Summermusig i de Beiz

Zéphyr Combo entführt sein Publikum auf eine musikalische Reise durch Frankreich. Bretonische Seemannslieder treffen auf provenzalische Monstergeschichten, Gipsy-Swing auf Chanson, Minnesänger-Poesie auf Reggae und Ska. Mit Akkordeon, Geige, Drehleier, Klavier, Gitarre, Cajon, Flöte, Kontrabass, Bierflaschen, Locher und Cocktailmixer sorgen sie dafür, dass niemand sitzen bleibt. Hinzu kommt die ausgiebige Mimik des belgischen Sängers/Akkordeonisten Geert Dedapper, der im Übrigen auch Leute ohne Französischkenntnisse problemlos durch die Texte führt. Mit ihm spielen und singen Esther Nydegger, Fridolin Blumer und Ali Salvioni.

Tischreservationen 055 240 16 14.

Webseite

STONEE’S NIGHT FEVER

Summermusig i de Beiz

Was der eigenwillige und authentische Keyboarder und Sänger Martin «Stonee» Wettstein anstimmt hat Seele. Seine langjährigen musikalischen Weggefährten Florian Egli (sax) und Markus «Schlagmeister» Rahm (drums) folgen ihm dabei mit offenen Ohren und viel Einfühlungsvermögen queerbeet durch die Funk-Soul-Reggae-Chill-und-Sonstnoch-Landschaft. «Nightfever» – eine Art inkognito-Formation der drei, in der Schweizer Musikszene nicht ganz unbekannten Gesichter.

Tischreservationen 055 240 16 14.

HUNDSVERLOCHETE

Summermusigstubete

Und wie immer zum Abschluss und als Höhepunkt des Sternen-Musiksommers steht die legendäre Stubete im Sternzeichen des Hundes an. Um die 40 Musikantinnen und Musikanten strömen von überall herbei und verwandeln Kellerbühne, Beiz und bei schönem Wetter den Vorplatz in ein klingendes Universum. Gypsyklänge, Rock’n’Roll, Jazz, Ländler, Irish Folk vielleicht, oder auch ganz anders. Wie das Programm an diesem Augustsonntag tönt, erfährt nur, wer dabei ist – sei es auf der Bühne oder im Publikum!

STERNE ZMORGE mit ZUNDEROPSI

Musikalisch-kulinarischer Schmaus

Man nehme drei Musikerinnen, traditionelle Volksmusik aus Rumänien und der Schweiz, mische französische Musettes dazu, würze alles mit einer Prise Tango und einem Kaffeelöffel Improvisation – rühre dreimal kräftig um – et voilà, zunder opsi!

Judith Kuhn (geige)
Anne-Lise Meier (akkordeon)
Jacqueline Brack (hackbrett, bass)

Ab 9.30 Uhr dürft ihr euch am reichhaltigen Buffet aus Charly Engelhards Küche bedienen, ab 10.00 Uhr spielt ZUNDEROPSI zum morgendlichen Schmaus.

Tischreservationen 055 240 16 14
Webseite

STERNE ZMORGE mit VENDREDI SOIR SWING

Valentin Baumgartner (voc/g), Heinrich Baumgartner (cl/sax) und Fridolin Berger (bass)